zwei/zwanzigfünfzehn

2. Dezember 2015

Er galt als Hoffnung, die so lang vermisst –
sie hatten sonst im Grunde nur den Alten.
Der Jüngling kam, sie sollten recht behalten:
Er zeigte bald, wozu er fähig ist.

Doch mit den Jahren wurd er hart gedisst
von gnadenlosen Sportverbandsgestalten.
Er konnte sich darob nicht mehr entfalten –
der Bundestrainer war ein Spiritist!

Der so Verfluchte floh aus dem Verband
und ging zum König. Dieser sandte ihn
gar nach Olympia für ein neues Land.

Dort konnt’ er einsam seine Kreise ziehn,
lobpreiste offen Gottes starke Hand
und insgeheim sein Darbepoetin.

______________

Hintergründe zum Kalender.
Kommentare zu Sportart und Identität wären schön.
Bleiben aber zunächst verborgen. Spannung und so.

15 Antworten to “zwei/zwanzigfünfzehn”

  1. rebiger Says:

    Mühlegg. Mühlegg! Ach, der Sport schreibt so wunderbare Geschichten. Und Du sie nicht minder auf. Danke.

  2. Phil Says:

    Johann Mühlegg.

  3. Phil Says:

    Achso, und Sportart: Ski-Langlauf!

  4. Das_Mietmaul Says:

    Wie hieß die Wunderheilerin gleich noch, die Johann Mühlegg das Weihwasser zubereitete?

  5. Carsten Says:

    Ich tippe stark auf Johann Mühlegg. Er wartet immer noch auf die B-Probe.

  6. der_tim Says:

    Das hört sich nach Langläufer Johan Mühlegg an. Dieses komplett konfuse Interview mit den Spiritismusvorwürfen war damals bei Blickpunkt Sport im BR, oder?

  7. timokles Says:

    Johann Mühlegg, Oh meine Güte. den hatte ich ja gar nicht mehr im Kopf! Danke für die Erinnerung!

  8. SD Says:

    Wunderbar! Johann Mühlegg – wobei dann ein Doping-Reim fehlt…

  9. Demetrios Says:

    Johann Mühlegg?

  10. heinzkamke Says:

    Johann Mühlegg, in der Tat, und er Herr @rebiger war wieder der Schnellste. Und Phil hat als einziger die Sportart genannt. Edit: Sorry, Tim auch.

    Danke für Eure Kommentare, da freu ich mich sehr drüber. Und SD, die Sache mit dem Doping haben wir ja drüben bei Twitter geklärt: Darbepoetin.

    Morgen wird’s ein bisschen schwieriger, glaube ich.

  11. sport_thies Says:

    Verdammt, ich sehe die Dinger immer zu spät. Genau mein Ding. Johann Mühlegg, Langlauf.

  12. SvenGZ Says:

    Soll ich auch noch mal Johann Mühlegg sagen?
    Ach Mensch, das ist nichts für uns, die wir abseits jeglicher Internetzugänge, wie einst der Johann in der Wildnis, unser täglich Doping verdienen.

  13. heinzkamke Says:

    Sven, was soll ich sagen?
    Zur Frage: ja, klar! Und was machst Du nochmal beruflich? ;)


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s