fünf/zwanzigvierzehn

5. Dezember 2014

Xavigramm
(Sprechgesang schlägt Metrik 
schlägt saubere Reime schlägt Subtilität.)
(Bitte vor der Lektüre innere Xavierstimme justieren.)

Uns bleibt nichts zu tun, außer Danke zu sagen.
Ihr habt Großes geleistet in jenen Tagen!
Und die Zweifler verstummten für einige Wochen –
erst im Herbst sind sie wieder aus den Löchern gekrochen.

Wer so spielt wie ihr, konnte niemals verliern.
Die Menschen lieben Euch, wollten Euch motiviern.
Mit’n bisschen Abstand sehen wir, was Ihr geleistet habt,
hieltet nicht nur das Land emotional auf Trab.

Der 8. Juli dieses Jahres war vielleicht Euer bester Tag.
Der 8. Juli dieses Jahres war nur einfach nicht Euer größter Tag.
Der kam erst im Finale, nach nem langen Spiel.
Großer Sport, bisschen Glück, war ein fairer Deal.

Ihr habt uns so viel geboten, Eure Namen sollen klingen,
Lasst uns ein Lied für Euch schreiben und Eure Namen singen.

Unser Strafraumungeheuer heißt Manuel Neuer,
ging im Achtelfinale für uns durchs Feuer.
Auch Frankreich hatte’s schwer gegen Deinen Bras de Fer –
Manu, als Weltfußballer machst Du was her!

Als Spätberufener kam Roman Weidenfeller –
Dein Weg zum Titel war dann umso schneller.
Als zweiter Mann ein Teamplayer, ‘s ist ein guter Brauch.
Ich mag DJ Asamoah, doch Dich mag ich jetzt auch.

Ey Ron-Robert Zieler, warst diesmal noch Schüler,
der klassischste aller Notfallergänzungsspieler.
Doch käm dieser Notfall, dann wär es gar keiner,
unsre Torwarttradition machst Du bald auch zu Deiner!

Es war die ganze Zeit klar, dass es keinem geläng’,
auch nur einmal vorbeizukommen an Jérôme Boateng.
Vorn flankst Du wie’n Gott und hinten, da blockst
Du die Weltklassestürmer wie lahmes Gesocks!

Hey, Kaiser Mats Hummels, Du hast nicht lang gefummelt,
keine Kreisel gedreht, keinen Torwart getunnelt.
Deine Bewegungen wie immer grazil und elegant,
doch zuerst hast Du die Dinger mit dem Kopf reingerammt.

Wat wolln se hör’n über Per Mertesacker?
Ist im und nach dem Spiel ein total cooler Macker.
Du hast den Weg, der kein leichter war, mitgemacht –
und als Big Fucking German zuletzt gelacht.

Sie kannten Deinen Namen nicht, Skhodran Mustafi.
Dass Du dennoch dabei warst, Mensch Alter, das traf sie!
Und dann spieltest Du auch noch! Anstelle von Reus!
Heut grüßt Du als Weltmeister und bist ganz heißer Scheiß!

Jogi Löw holte Ginter, viele sagten: “Jetzt spinnt er!”
Doch auch mit Dir Benjamin wäre die Hinter-
mannschaft gestanden wie eine Eins.
Du warst erster Weltmeister Deines Vereins!

Ein Kandidat für den Sturm war dereinst Erik Durm,
heut bist Du linker Bock und wärst ein Turm
in der sportlichen Schlacht, Du taugst zum Held.
Diesmal durftest Du nicht, doch das Feld ist bestellt.

Du galtst nicht als gesetzt, Bene Höwedes,
doch den Zweiflern zum Trotz setzte Löw jedes
Mal, jederzeit auf Deinen Kampf, Deine Verve –
Du gabst ihm stets recht, zogst den Stürmern den Nerv.

Was ist bloß mit Euch los, Leutz, dass Ihr bei Kevin Großkreutz
wegen Dönern und anderm Zeug immer gleich losheults?
Hey, Fisch, Du bist geil, vermittelst Begeisterung
und es gibt kein Vertun: Du bist jetzt Weltmeister, Jung’!

Mit der Binde am Arm siegte Philipp Lahm,
der mal hier und mal dort zum Einsatz kam.
Ein paar Fehler zu Beginn, das kannten wir nicht –
am Ende hieltst Du den Pokal mit nem Lächeln im Gesicht!

Der Babo, die Bastion Schweinsteiger:
lässt Dich treten, klammern, tackern, Du bist kein feiger.
Der Trainer will schon wechseln, doch Du reißt Dich los:
„Ein jeder trägt sein Kreutz, und meines ist Groß!“

Schon in der Reha nominiert wurde Sami Khedira –
bist ‘ne Führungsfigur wie für Mogli Baghira.
Doch mit Gemütlichkeit hast Du’s nie versucht,
Deinen Eifer hat der Gegner nicht nur einmal verflucht.

Hey Mann Christoph Kramer, was für ein Drama!
Und was für ein Wahnsinns-WM-Panorama:
Du warst Traingsgast, Nachrücker, im Endspiel dann Starter –
das Ende war jäh, der Aufprall ein harter.
(Doch was wär so ein Titel ohne richtigen Kater?)

Auch Weltmeister Kroos spielte beständig famos –
nur als Higuaín loszog, rutscht’ mein Herz in die Hos’.
Du hast das Spiel inszeniert und Brasilien seziert.
Keiner kann mehr dran zweifeln: dieser Toni ist groß!

Mario, Du bist der Mann, an dessen Tor ich mich erGötze.
So’n Ding im Finale, Du hast vangaalige Klötze!
Diese Reihe ist der Wahn: Götze, Brehme, Müller, Rahn –
vielleicht sind Deine Klötze sogar jene von Kahn.

Mancher schießt sich gern mal ein auf Mesut Özil,
diesem Künstler, der nur spielen und keinem was Bös’ will.
Auch dank Dir fand in Rio diese magische Nacht statt –
warst seit Jahren die Hoffnung, die uns hierher gebracht hat.

Hier kommt Thomas Müller, unser Lückenfüller –
stößt Du in die Lücken, wird der Gegner meist stiller.
Und auch wenn ich mir den Goldschuh noch sonstwohin schmier’:
der WM-Rekordhalter hat längst Angst vor Dir.

Vorname Lukas, Spitzname Poldi,
glaub mir, Lukas, wir hatten voll die
geile Zeit in all den Jahrn
wolln mit Dir als Weltmeister auch nach Frankreich fahrn!

Hey Leute, bei Schürrle lief’s scho au wie am Schnürle:
Andre öffnete im Endspiel das richtige Türle.
Von der Bank reinzukommen ist nicht immer Genuss –
doch ein Joker muss tun, was ein Joker tun muss.

Ob Metzger oder Taxler, oder halt Fassadenkraxler:
wir liegen auch zu Deinen Füßen, Julian Draxler.
Bist der jüngste Kapitän der Nationalelfzeiten,
wirst an ihrer Spitze noch zu mancher Ehrung schreiten.

Schließlich noch der famose Miro Klose,
er übertrifft schon seit Jahren jede Prognose
überflügelt Ronaldo, schafft den Torrekord –
Miro, Dich zu beschreiben, fehlt mir manches Wort!

Auch die sportliche Leitung hat’s allen gezeigt,
hat’s nicht versaut, nicht vercoacht und auch nicht vergeigt,
sondern war stattdessen auf der Höhe der Zeit,
vielleicht gar voraus, und für alles bereit.

Dank Joachim Löw, dem perfekten Architekten,
dem die Vorschusskritiken oft nicht so recht schmeckten,
haben unsere Jungs nun die Spitze erklommen
und sind hochverdient im Olymp angekommen.

Der Weg nach ganz oben war phänomenal,
und ob sie aufrecht dort hingehn, ist mir sowas von egal.

______________

Hintergründe zum Kalender.

Advertisements

3 Antworten to “fünf/zwanzigvierzehn”

  1. Tery Whenett Says:

    Großartig – und eine unerwartet-nette Rückblende in den Sommer :-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s