zwei/zwanzigvierzehn

2. Dezember 2014

Haiku

Der Herbstwind
trägt eine Coladose.
Ein Mann fällt um.

(Ich sollte dann wohl doch bei der Reimerei bleiben.
Und das Verhältnis von zeitlichem In- zu textlichem Output – verheerend!)

______________

Hintergründe zum Kalender.

Advertisements

5 Antworten to “zwei/zwanzigvierzehn”


  1. So viel Poesie.
    In drei Zeilen verborgen.
    Kann man mal machen.


  2. Boninsegna? Du erzeugst Gedankengänge. Und das ist doch viel mehr, als viele mit mehr Zeilen schaffen.

  3. heinzkamke Says:

    Bin etwas irritiert. Dachte, Euch längst gewntwortet zu haben. Bzw. hatte es auch, vermutlich aber nicht abgeschickt. Anfänger, der ich bin.

    Neuer Versuch:

    @Curi0us:
    Wieso sagst Du mir nicht, dass Du im echten Leben Haikuman bist, Mann?

    @Frank Lussem:
    Ja, auf Boninsegna wollte ich hinaus. Schön, dass es klappt. Und vielen Dank!

  4. Gunnar Says:

    Erinnert mich ein wenig an das Muttertagsgedicht aus „Texas“… ;-)


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s