Überlastungsreaktionen

6. November 2009

Sind wir nicht alle ein bisschen überlastet? Ganz besonders überlastet sind derzeit sicherlich Sami Khedira und nun auch Serdar Tasci, die aktuell die Google-Top 10 für Überlastungsreaktion Fuß unter sich ausmachen. Die Mitspieler scheinen auch in der einen oder anderen Form überlastet, zumindest aber teilweise überfordert zu sein, und auch Horst Heldts sonntägliches Telefonat mit Jörg Wontorra lässt zumindest auf eine hohe Belastung schließen.

Markus Babbel, der als einziger Angst um seinen Job haben muss, scheint indes relativ gut mit der Last umgehen zu können. Zwar ist es sicherlich belastend, ständig ans Limit zu gehen – gerade am Mittwoch haben ihm die Spieler jedoch einen der kritischeren Punkte der vergangenen Wochen sehr leicht gemacht, wie Babbel selbst feststellte:

„Mit den Einwechslungen war es nicht schwer, Treffer zu landen.“

Mir selbst ist es gelungen, die Belastung beim Spiel in Sevilla durch einen geschickten Schachzug in Grenzen zu halten: ich habe nur die zweite Halbzeit gesehen. So blieb mir die allem Anschein nach furchtbare erste Hälfte erspart, und es fällt mir vergleichsweise leicht, eine positive Haltung einzunehmen und auf weitere Besserung zu hoffen. Auch wenn ich weiß, dass die guten Noten der Stuttgarter Nachrichten für Rudy und Celozzi ein wenig hoch gegriffen sind, ungeachtet des Rückgangs von Motivation und Spielerzahl auf Seiten der Andalusier, und im vollen Bewusstsein, dass auch in den nächsten Wochen kein echter Knipser auf dem Platz stehen dürfte, wird mein Gefühl zusehends besser.

Das hat mit Markus Babbel zu tun, der der Schönfärberei abgeschworen zu haben scheint und am Mittwoch endlich einmal Zeichen gesetzt hat mit seinen Einwechslungen; es hat aber auch mit den Spielern zu tun, die sich dann doch noch gewehrt haben, mit Leuten wie Kuzmanovic, Schieber oder Rudy, und es hat wohl auch schlichtweg damit zu tun, dass ich einfach ein Fan bin, einer, der immer an die Wende zum Besseren glaubt.

Und wenn dann irgendwann Khedira und Tasci auch nicht mehr überlastet sind….

Advertisements

3 Antworten to “Überlastungsreaktionen”

  1. Gusteau Says:

    Ich gehör zu den wenigen, die keinen großen Unterschied zwischen den Häften gesehen haben. Aber ein Problem, welches bei zukünftigen Krisen (ich gehe einfach davon aus, daß wir diese Krise schon überwunden haben) aber Babbels brandreden lassen sich wahrscheinlich nicht so einfach wiederholen und verlieren ihre Wirkung.

  2. heinzkamke Says:

    @Gusteau:
    Ganz sicher lassen sich Brandreden nicht unbegrenzt wiederholen. Wobei wir ja nicht wissen, wie sehr es gebrannt hat in der Pause…

    @el pibe:
    Ja, die gehen die Sache, was bspw. Überlastungsreaktionen anbelangt, etwas ernsthafter an als ich – zurecht, wie ich finde, auch wenn die dort genannten Fälle meines Erachtens nur bedingt miteinander vergleichbar sind. Zwei Jungprofis mit „Überlastungsreaktionen“ halte ich in jedem Fall für sehr bemerkenswert.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s