Aus der Zenitkabine

27. Februar 2009

„Jetzt kommt mal wieder runter, Männer. So toll ist das nun auch wieder nicht, hier kurz vor der Pause ein Tor zu schießen – das kann mittlerweile jeder.

Wenn nämlich dieser Deutschbrasilianer ein Torjäger wäre, könntet Ihr jetzt nicht so ausgelassen feixen: 15 Meter, zentrale Position, freie Schussbahn – ein guter Stürmer schießt den nicht an den Pfosten, von seiner anderen Chance gar nicht zu reden. Wir wackeln ganz schön da hinten – zum Glück haben die Stuttgarter so viel Angst vor uns, dass sie sich gar nicht trauen, uns richtig zu attackieren.

Mir ist ja noch nicht so ganz klar, ob dieser Babbel das Thema „Flügelspiel“ einfach für altmodisch hält, oder ob er bloß darauf verzichtet, weil er nicht die Spieler dazu hat. Wie wir wissen, haben die im ganzen Kader nur zwei Leute, die grundsätzlich daran interessiert sind, auch mal bis zur Grundlinie zu gehen. Der eine, dieser Schweizer, ist krank, und der andere, Hilbert, ein übermotiviertes Nervenbündel, das keinen Ball an den Mann bringt.

Die werden jetzt sicherlich nochmal alles versuchen. Das sieht dann so aus, dass der Mexikaner hinten rechts lange, hohe Bälle in das Sturmzentrum spielt. Gomez soll dann wohl den Ball per Kopf auf sich selbst verlängern, unsere gesamte Abwehr ausspielen und locker abschließen. Und passt auf, falls irgendwann doch mal einer der Mittelfeldstrategen in Tornähe kommt – schießen können die, sie tun’s nur eher selten.

Ich vermute mal, dass sie zunächst unverändert weiterspielen. Für die Außenbahnen haben sie niemanden, die Abwehr werden sie auch noch nicht auflösen, und dem Rumänen für den Sturm trauen sie nicht viel zu. Allerdings könnte ich mir vorstellen, dass sie im Lauf der zweiten Halbzeit noch zwei weitere zentrale Mittelfeldspieler bringen. Die sind dann allerdings nicht nur technisch stark, sondern auch offensiv ausgerichtet. Der kleine Brasilianer hat ganz gute Standards drauf und könnte in ein, zwei Jahren auch körperlich dem europäischen Fußball gewachsen sein, und diesen Gebhart, den sie aus dem Hut gezaubert haben, habe ich schon in verschiedenen Jugendspielen gesehen. Der wirkt zwar auf den ersten Blick auch nicht dynamischer als die anderen Mittelfeldspieler, aber er hat was drauf. Verliert nur manchmal ein wenig die Prioritäten aus den Augen. Kann natürlich auch sein, dass Babbel doch noch den kleinen Linksfuß einwechselt, über den wir sonst leider gar nichts wissen, oder diesen großen Blonden, damit sie auch im Offensivbereich mal einen Kopfball gewinnen.

Ok, Männer, wir gehen jetzt da raus und spielen ganz entspannt weiter. Natürlich auch mit der nötigen Härte – der Schiedsrichter ist Schotte, der pfeift auf beiden Seiten nicht so viel, hat das Ganze aber ordentlich im Griff. Irgendwann werden sich dann Gelegenheiten auftun, der Torwart kommt uns da sicher noch ein wenig entgegen. Und lasst Euch von den Stuttgarter Fans nicht irritieren, die haben da draußen so einen Fahnenlängenwettbewerb initiiert.“

Advertisements

11 Antworten to “Aus der Zenitkabine”

  1. Sebastian Says:

    ganz großartig. irgendwie irritiert mich der vfb ja immer wieder. zenit hat das ding irgendwie ziemlich lässig nach hause geschaukelt. würde mir als verantwortlicher beim vfb zu denken geben.

  2. heinzkamke Says:

    @sebastian:
    Danke. Ja, das war verdammt einfach für Zenit.
    „Mutlos“ sagte ein Freund, der’s am Fernseher verfolgt hat.

    Hab vorhin auch mal Deine Tweets zum gestrigen Spiel nachgelesen – für den neutralen Leser amüsant, für den Fan bittere Wahrheit.

  3. hirngabel Says:

    Danke für diesen tollen Text (auch wenn ich darauf gerne verzichtet hätte, weil es keinen Grund dafür gab)!

    Ich kapier diese Mannschaft einfach nicht. Und das Schlimme ist echt: Das geht mir schon so seit wir Meister geworden sind (obwohl, wenn mans genau nimmt, war das vorher auch schon so…).

  4. heinzkamke Says:

    @hirngabel:
    Glaub mir, ich hätte auch gern verzichtet. Trotzdem Danke bitte.

    Ja, sie ist ein Rätsel, diese Mannschaft, leider allem Anschein nach auch für die sportliche Leitung. Zumindest in Teilen – teilweise ist es schon auch so, dass man sehenden Auges in Probleme läuft. Bspw. wenn man Boka UND Magnin relativ langfristig bindet, aber das haben wir schon öfter diskutiert. Wobei mir schon klar ist, dass der Markt für gute Außenspieler ein sehr schwieriger ist.

  5. Dusan Says:

    Danke, herrlich. Und ich stimme euch allen zu…

  6. Tobi Kiefer Says:

    Nabend allerseits^^

    sehr feine Idee für eine Spielbetrachtung. Trifft den Nagel auf den Kopf und deckt sich ja wirklich fast 100% mit meinen Beobachtungen.

    Ich denke das Problem an „unserer“ Abwehr ist nicht unbedingt das Personal – vielmehr sehe ich da ein Abstimmungs- (Abwehrspieler untereinander bzw. zw. Abwehr und Mittelfeld)und Einstellungsproblem.
    Was mich gestern (wie auch am Samstag) wieder mehrmals auf die Palme gebracht hat, war das unorthodoxe vor dem Gegner in den eigenen 16er davonlaufen. Was soll das? So sind schon gegen Hoffenheim Torchancen plus Elfmeter entstanden und jetzt eben wieder das erste Gegentor plus die eine oder andere gefährliche Situation.

    Das sollte Herr Babbel schleunigst abstellen sonst wird das gegen den KSC auch wieder ähnliche Situationen provozieren.

    Ich wünsch mir einfach mal wieder einen engagierten und aggressiven Auftritt, vielleicht sogar mal mit der einen oder anderen gelben Karte die nicht für meckern oder Zeitspiel vergeben wurde.

  7. heinzkamke Says:

    @Dusan, @Tobi
    freut mich, wenn’s gefällt.
    __________
    Es ist etwas spät für eine Grundsatzdiskussion, dennoch will ich eine Frage noch in den Raum stellen, die keineswegs neu ist, die sich mir beim Durchlesen Eurer Kommentare aber wieder einmal aufgedrängt hat.

    Erneut ist es so, dass wir uns in der Bewertung in vielen Punkten einig sind, und auch die hiesigen Zeitungen sehen manches ähnlich. Jetzt die Frage:
    Sieht die sportliche Leitung das komplett anders und verstehen wir einfach das Spiel bzw. das Fußballgeschäft nicht, oder schätzen die Herren Heldt und Babbel das ähnlich ein? Wenn ja, wie äußert(e) sich das in ihrem Handeln?

  8. Tobi Kiefer Says:

    Uns fehlen einfach zu viele Hintergrundinfos.

    – wie/was wird trainiert? Standards können es eigentlich nicht sein, oder?
    – wie „gut“ trainieren die einzelnen Spieler?
    – gibt es noch sowas wie einen Bonus für Spieler aus der Meistermannschaft?

    Ich hoffe jetzt einfach mal, dass die sportl. Leitung das auch sieht, denn ehrlich gesagt, würde sie das nicht müsste man sich doch ernsthaft Sorgen machen.

    Aber um sowas wirklich beurteilen zu können, müsste man wohl regelmäßig beim Training vorbeischauen und MB ne Wanze unterjubeln^^

  9. heinzkamke Says:

    hihi.. Wanze beim Trainer.
    Wobei ich eine beim Manager mindestens genauso interessant finde.

    Oder was bidirektionales, mit dem man ihnen auch was einflüstern könnte ;-)

    Im Ernst: ich glaube schon, dass die sportliche Leitung einiges von ihrem Geschäft versteht. Gelegentliche Zweifel entstehen eben bei Personalien wie der genannten Boka/Magnin-Konstellation, oder auch mit Blick auf die Abgabe junger Spieler – wobei gerade an diesem Punkt der Punkt ganz besonders gilt, dass ich keinerlei Einblick in tägliche Abläufe habe.

  10. hirngabel Says:

    Naja, das ist glaube ich eine Frage, die sich ein jeder Fan mal stellt, wenn irgendwas nicht gut läuft.

    Das Schwierige ist halt, wie ihr auch schon sagtet, dass einem der Einblick hinter die Kulissen fehlt und vor allem in das, was zwischenmenschlich so los ist (gerade wenn es um die Abgabe junger Spieler geht oder die Bevorzugung eines Spielers über den anderen).

    Übrigens, was die fehlende Aggressivität angeht: Vielleicht verfolgen Babbel und Heldt ja die Strategie, dass es -schließlich haben wir bislang nicht einen einzigen Platzverweis kassiert!- dieses Jahr einfach wesentlich leichter ist, sich über die FairPlay-Wertung für den UEFA-Cup zu qualifizieren als über die Liga…

    (Achja, zum Thema „Müssen mal Gelb kassieren“ ist in diesem Zusammenhang auch sehr faszinierend, dass die deutlich fairste Mannschaft -wieder!- Hertha BSC ist!)

  11. heinzkamke Says:

    @hirngabel:
    „die sich ein jeder Fan mal stellt, wenn irgendwas nicht gut läuft“
    Klar, das ist so. Und natürich gehe ich davon aus, dass man sehr wohl ähnliche Mängel erkennt wie wir. Doch gerade vor diesem Hintergrund frage ich mich -sorry, wenn ich auf dem Beispiel herumreite-, wieso man relativ kurz nacheinander mit zwei durchwachsenen Linksverteidigern verlängert.

    Das mit Hertha ist in der Tat überraschend. Sieht so aus, als hätten Favres Dispziplinbemühungen über die rein taktische Sicht hinaus Erfolg. Hut ab.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s